Stipendien und Vergabungen

 

Sprachaufenthalt? Humanitärer Einsatz? Studienprojekt im Ausland?

Die Gesellschaft zu Kaufleuten Bern unterstützt die Weiterbildung von jungen Gesellschaftsangehörigen: Mit den sogenannten Stipendien können finanzielle Beiträge an 16 bis 30-jährige Zunftangehörige geleistet werden, welche ihren Horizont in einem anderen Sprach- oder Kulturraum erweitern wollen. Die Beiträge betragen je nach Dauer des geplanten Aufenthalts bis zu Fr. 3‘500.-.

In besonderen Fällen gewährt die Gesellschaft auch Stipendien im eigentlichen Sinne, das heisst Beiträge für die Unterstützung einer beruflichen Weiterbildung. Die Voraussetzungen entsprechen in diesen Fällen etwa denjenigen für den Erhalt kantonaler Stipendien. Kantonale Stipendien gehen jedoch den Beiträgen der Zunft vor.

Prominenter Stipendiat war etwa John Webber, der als Zeichner von James Cook dessen letzte Expedition von 1776 bis 1780 in die Südsee begleitete. Das Rüstzeug für diesen anspruchsvollen Auftrag holte sich John Webber, der eigentlich Johan Wäber hiess, durch seine Ausbildung zum Maler und Zeichner in London, Paris und Bern, für welche ihm von seiner Zunft – der Gesellschaft zu Kaufleuten – ein finanzieller Beitrag gewährt wurde.

Geben ist auch Nehmen: Die Gesellschaft erwartet, dass sich die Stipendiaten am Zunftleben beteiligen, damit die Horizonterweiterungen auch wieder in die Gesellschaft zu Kaufleuten fliessen. Aus diesem Grund nehmen wir jeweils mit grossen Interesse Kenntnis von den Berichten, welche nach Abschluss der Aufenthalte in näheren und ferneren Gebieten eingereicht werden.

 

Der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gibt hierzu gerne weitere Auskünfte.

 

Hier finden Sie das Stipendienregulativ.